Skip to main content

Motorola MBP 36S Video Babyphone

119,00 €

inkl. gesetzlicher MwSt.Aktualisiert am: 3. August 2020 20:45
Preisverlauf
Produktart
Test "Zum Nachbarn" bestanden
Test "in den Garten" bestanden
Test "durch 5 Wände" bestanden
Test "in den Wald" bestanden
maximale Reichweite300 m
Alarm bei Übertragungsproblem
Akku-/Batterie Kontrollanzeige
Strahlungsarm
Übertragungskanal wählbar
Vibrationsalarm
Gegensprechfunktion
Bewegungsmelder
Atemüberwachung
Mikrofonempfindlichkeit regelbar
Eco-/Stromspar-/Standby-Modus
Raumtemperatursensor
Nachtlicht
(Schlaf-)Melodie
Übertragung an Smartphone
Nachtsichtfunktion
Zoomfunktion
Display Größe (cm)9 cm

Bisher fanden sehr preisgünstige Babyphones von Motorola den Weg in meinen Babyphone Test. Mit dem Motorola MBP 36S Video-Babyphone teste ich nun auch ein Babyphone aus dem mittleren Preissegment von Motorola. Ob es sich besser als die preisgünstigen Babyphones von Motorola schlägt zeigt der Babyphone Test.

 

Auf einen Blick: Die wesentlichen Funktionen des Motorola MBP 36S Video-Babyphone

Bisher waren die sehr günstigen Modelle von Motorola sehr spartanisch ausgerüstet. Mit dem Motorola MBP 36S Video-Babyphone ändert sich das drastisch.

  • Elterneinheit mit 3,5 Zoll (fast 9 cm) und 2-fach Zoom-Funktion
  • Sicher digitale Übertragung mit FHSS-Technologie
  • Nachtsichtfunktion durch 8 Infrarot-Leuchten (automatische Umschaltung)
  • Bis auf zu 4 Baby-Einheiten erweiterbar
  • Elterneinheit kann durch Akku auch portabel genutzt werden (bis zu 5,5 Stunden)
  • ECO-Modus für stromsparende Funktion der Baby-Einheit und Verringerung der Strahlenbelastung (strahlungsarmes Babyphone)
  • LED-Geräuschlevel Anzeige
  • Temperaturüberwachung durch Baby-Einheit
  • Gegensprechen um von der Elterneinheit zum Baby zu sprechen
  • 5 Einschlaflieder abrufbar
  • AV Anschluss zur Wiedergabe/Aufnahme auf anderen Geräten
  • Video-Kamera kann von der Elterneinheit geschwenkt und geneigt werden (fernsteuerbar)
  • Scan-Modus für mehrere Kameras
  • Feed-Timer um an bestimmte Zeiten zu erinnern

 

Inbetriebnahme des Motorola MBP 36S Video-Babyphone

Die Elterneinheit ist mit einem Akkus (Ni-MH AAA 3,6 V 900mAh) ausgerüstet, welcher noch eingelegt werden muss. Dann ist der Akku zuerst zu laden, bis die Akku-Anzeige auf voll steht (ca. 12 Stunden Ladezeit).

Die beiden Einheiten sind schon vom Hersteller aufeinander abgestimmt und verbinden sich miteinander, sobald die Einschalttasten für ca. 2 Sekunden gehalten werden. Schaltet sich der Bildschirm wieder ab und es ertönt alle 5 Sekunden ein Piepsen, hat der Verbindungsaufbau nicht funktioniert. Dann ist entweder die Baby-Einheit nicht eingeschaltet oder beide Einheiten sind zu weit voneinander entfernt (Reichweitenüberschreitung).

Sind mehrere Kameras (bis zu 4 insgesamt) vorhanden, muss jede einzelne bei der Elterneinheit registriert werden. Die Baby-Einheit wird mit dem Kabel an das Netzteil angeschlossen, weswegen es nicht zu dicht am Bettchen des Babys stehen darf. 1 Meter Sicherheitsabstand ist einzuhalten.

 

Die wesentlichen Funktionen des Motorola MBP 36S Video-Babyphone

Im Gegensatz zu bisherigen Motorola Babyphones aus meinen Tests ist das Motorola MBP 36S Video-Babyphone sehr gut ausgestattet.

Schwenkbare Kamera

In der Preisklasse ist die fernsteuerbare Kamera praktisch schon ein Highlight. Von der Elterneinheit aus ist die Kamera mit den Pfeiltasten zu schwenken oder zu neigen. Dadurch ist das Baby immer gut zu sehen, selbst wenn es sich bereits in seinem Bettchen bewegt. Auch für andere spätere Zwecke, ermöglicht die Fernsteuerbarkeit viele Anwendungsmöglichkeiten. So lassen sich zum Beispiel auch Haustiere damit gut überwachen. Die Kamera darf jedoch nicht gewaltsam mit der Hand verstellt werden, sondern nur mit den entsprechenden Tasten. Sonst besteht die Gefahr die Stellmotoren zu beschädigen.

Nachtsicht

BabyDank des Nachtsicht-Modus ist eine Überwachung des Babys auch bei Dunkelheit möglich, ohne die Beleuchtung dazu brennen zu lassen. Möglich wird dies durch 8 Infrarot-Leuchten an der Baby-Einheit. Sie bieten auch bei Dunkelheit noch ein klares und helles Schwarz-Weiß Bild. So wird das Baby auch durch keine Beleuchtung im Schlaf gestört, da es das Infrarot-Licht nicht sehen kann. Die Nachtsicht-Funktion und die Fernsteuerbarkeit bieten auch Möglichkeiten zur Hausüberwachung.

Zoom-Funktion

Ist das angezeigt Bild für Details zu klein, verfügt die Elterneinheit über einen 2-fach Zoom. Dadurch wird der Bildausschnitt vergrößert dargestellt und lässt auch kleine Details erkennen. Zudem besteht dadurch mehr Spielraum bei der Positionierung der Kamera. Es handelt sich dabei jedoch nur um einen digitalen Zoom, wodurch das Bild etwas pixeliger wird.

Gegensprechfunktion

Wird das Baby unruhig, gibt es die Möglichkeit durch Drücken der Sprechtaste von der Elterneinheit aus mit dem Baby zu sprechen. Oft lässt es sich beruhigen, wenn es die bekannte Stimme eines Elternteils hört. Besonders nachts ist das ein großer Vorteil. Denn wenn jemand das Babyzimmer betritt, wird das Baby erst richtig wach.

Einschlaflieder

Ebenfalls zur Beruhigung des Babys sind die abrufbaren Einschlaflieder gedacht. Auch sie lassen sich von der Elterneinheit aus starten und können oft den Weg ins Babyzimmer ersparen. Dazu stehen 5 verschiedenen Melodien zur Verfügung.

Temperaturkontrolle

Die Baby-Einheit ist auf der Rückseite mit einem Sensor zur Ermittlung der Raumtemperatur ausgerüstet. Babys schlafen gut bei Temperaturen zwischen 16 und 20°C. Die gemessene Temperatur wird auf der Elterneinheit angezeigt. Die Farbe der Anzeige wechselt auf Rot, wenn die Temperatur über 29°C steigt oder unter 14°C fällt. Bei Temperaturen über 36°C oder unter 1°C wird anstelle des Wertes HH (zu warm) oder LL (zu kalt) angezeigt. Die Baby-Einheit sollte nicht zu dicht an der Heizung oder einer anderen Wärmequelle stehen.

ECO-Modus

Wird der ECO-Modus benutzt, sendet die Baby-Einheit nur wenn es auch Geräusche im Babyzimmer gibt. Schläft das Baby und es ist ruhig im Zimmer schaltet der Sender ab, was Strom spart und die Belastung durch Funkwellen reduziert. Dadurch handelt es sich bei dem Motorola MBP 36S Video-Babyphone um ein strahlungsarmes Babyphone.

Energiespar-Modus

Die Elterneinheit kann ebenfalls Strom sparen, was besonders im Akku-Betrieb wichtig ist. Das Display schaltet dann automatisch nach einer vorgewählten Zeit ab, während die Audio-Übertragung weiter läuft. Es stehen die Abschaltzeiten 5/30/60 Minuten zur Auswahl.

Feed-Timer

Mit dem Motorola MBP 36S Video-Babyphone lässt sich ein Erinnerungsalarm abrufen. Es lassen sich die Alarmzeiten 2/4/6 Stunden eingeben. Das ist zum Beispiel hilfreich, damit das Baby pünktlich seine Flasche bekommt.

Erweiterbar auf mehrere Kameras

Mit dem Motorola MBP 36S Video-Babyphone lassen sich auch weitere Babys/Kinder überwachen. Bis zu 4 Baby-Einheiten können von der Elterneinheit überwacht und gesteuert werden. Die Kameras lassen sich manuell anwählen und zeigen dann ein formatfüllendes Bild auf dem Display an. Der Bildschirm kann aber auch auf 4 Bilder gesplittet werden und zeigt dann gleichzeitig alle Kamerabilder an. Die Erweiterbarkeit ermöglicht auch viele weiter Anwendungsmöglichkeiten, da die Kameras ja auch fernsteuerbar sind und eine Nachtsicht-Funktion bieten.

Scan-Modus

Neben der manuellen Auswahl bei mehreren Kameras gibt es bei dem Motorola MBP 36S Video-Babyphone auch einen Scan-Modus. Dieser schaltet alle 12 Sekunden von einer zur nächsten Kamera weiter, sodass jede Kamera abwechselnd ein formatfüllendes Bild zeigt.

LED-Geräuschlevel Anzeige

Je nach Lautstärkeeinstellung wird nicht immer jedes Geräusch des Babys auch gehört. Deswegen gibt es zum Ton auch eine optische Anzeige der Geräusche im Babyzimmer. So ist sogar bei stumm geschaltetem Lautsprecher zu sehen, wenn das Baby Geräusche macht. Diese Ausstattung ermöglicht auch Menschen mit Hörbehinderungen zu sehen, wenn das Baby wach ist.

AV-Anschluss

Die Elterneinheit verfügt über einen AV-Anschluss (AV OUT-Buchse) seitlich an der Elterneinheit. Hier lässt sich das optionale AV-Kabel anschließen, um eine Verbindung zwischen der Elterneinheit und TV-Gerät oder Video-Recorder herzustellen. Dann kann das Baby auch auf dem großen Bildschirm überwacht werden oder es lassen sich sogar Video-Aufnahmen machen.

Baby mit Spielzeug im Babybett

 

Die Reichweite des Motorola MBP 36S Video-Babyphone im Test

Die Reichweite ist ein sehr wichtiges Kriterium, wenn die Verbindung zwischen Baby-Einheit und Elterneinheit auch durch mehrere Wände funktionieren soll. Nicht bei jedem steht die Elterneinheit im Zimmer neben dem Baby. Zudem soll ja ein Babyphone ermöglichen, auch andere Tätigkeiten auszuüben während das Baby überwacht wird. Deswegen sind ja fast alle Elterneinheiten mit Akkus für den portablen Einsatz ausgerüstet.

Somit beginnt mein Babyphone Test im Haus in unterschiedlichen Räumen. Die Baby-Einheit bleibt dabei fest im Kinderzimmer stehen. In allen Räumen bestand stets eine gute Verbindung zwischen beiden Einheiten. Auch bis zu 5 Wände konnten die Verbindung nicht unterbrechen. Selbst bis hinunter in den Keller durch die dicken Bodenplatten hindurch klappte es mit der Überwachung des Babys einwandfrei. Damit ist schon einmal die am häufigsten vorkommende Nutzung von Babyphones abgedeckt.

Um es schwieriger zu machen findet der nächste Babyphone Test im Garten statt. Dieser liegt jedoch auf der anderen Hausseite wie das Kinderzimmer. Dadurch muss das Sendesignal quer durch das ganze Haus, was schon einigen Babyphones von Motorola zum Verhängnis wurde. Bei dem Motorola MBP 36S Video-Babyphone ist das aber glücklicherweise nicht der Fall. Selbst unter diesen erschwerten Bedingungen bleibt die Verbindung störungsfrei erhalten.

Selbst im Haus meines Nachbarn (30 Meter Entfernung) lässt sich mit der Elterneinheit immer noch einwandfrei das Baby bei mir zu Hause überwachen. Dabei müssen neben der Entfernung auch die dickeren Außenwände der Häuser überwunden werden.

Zum Abschluss kommt der Waldtest. Hierbei gehe ich mit der Elterneinheit in den Wald neben unserem Haus hinein. Der Babyphone Test für den Wald gilt als bestanden, wenn am Ende der Strecke (110 Meter Entfernung zum Haus) noch immer eine Verbindung besteht. Dabei handelt es sich bei dem Endpunkt der Teststrecke zudem um eine Senke. Bei 80 Meter Entfernung zum Haus traten die ersten Störungen auf und bei 90 Meter war dann Schluss. Da ich bisher nicht sehr mit der Reichweite der Babyphones von Motorola verwöhnt wurde, ist das auch gemessen an anderen Babyphones ein guter Wert.

 

Mein Fazit/Testergebnis zum Motorola MBP 36S Video-Babyphone

Bisher waren nur sehr günstige Babyphones von Motorola in meinem Babyphone Test, welche kaum zusätzliche Funktionen aufwiesen. Bei dem Motorola MBP 36S Video-Babyphone ist das ganz anders. Nicht nur die gute Ausstattung ist lobenswert sondern auch die fernsteuerbare Kamera. Da es bei dem Motorola MBP 36S Video-Babyphone auch keinen Einbruch in der Reichweite gab, ist es rundum immer noch ein Babyphone mit gutem Preis-/Leistungsverhältnis. Nur die Bestückung mit Akkus ist nicht die erste Wahl. Lange Ladezeiten bis zu 12 Stunden und relativ kurze Betriebsdauer werfen einen Schatten auf das Gesamtergebnis. Wie bei den meisten Babyphones gibt es auch keine Batterie oder Akku, um die Baby-Einheit sicher gegen Stromausfälle zu machen. Die derzeit besten Motorola Babyphone Modelle im Vergleich gibt es hier.

Test "Zum Nachbarn" bestanden
Test "in den Garten" bestanden
Test "durch 5 Wände" bestanden
Test "in den Wald" bestanden
maximale Reichweite300 m
Alarm bei Übertragungsproblem
Akku-/Batterie Kontrollanzeige
Strahlungsarm
Übertragungskanal wählbar
Vibrationsalarm
Gegensprechfunktion
Bewegungsmelder
Atemüberwachung
Mikrofonempfindlichkeit regelbar
Eco-/Stromspar-/Standby-Modus
Raumtemperatursensor
Nachtlicht
(Schlaf-)Melodie
Übertragung an Smartphone
Nachtsichtfunktion
Zoomfunktion
Display Größe (cm)9 cm

Preisverlauf


119,00 €

inkl. gesetzlicher MwSt.Aktualisiert am: 3. August 2020 20:45

119,00 €

inkl. gesetzlicher MwSt.Aktualisiert am: 3. August 2020 20:45